Clinic Bel Etage
Clinic Bel Etage
Welcome to MedicalPress a Premium Medical Theme
Orthopädie in der Clinic Bel Etage Düsseldorf

Hüftoperationen

Operationen an der Hüfte zählen zu den häufigsten operativen Eingriffen. In Deutschland werden jedes Jahr mehr als 200.000 Hüft-OPs durchgeführt. Die Gründe dafür sind neben Frakturen, Hüftdysplasien und Gelenkschädigungen an der Hüfte. Doch wann ist ein solcher Eingriff notwendig, wie sieht die Reha aus und welche Methoden kommen in Frage? In der Clinic Bel Etage und im Folgenden erhalten Sie Antworten auf diese Frage.

Wann ist eine Hüftoperation unausweichlich?

Ist der Knorpel am Hüftgelenk verschlissen entstehen Schmerzen und die alltäglichen Bewegungen werden für den Betroffenen zur Qual. In diesem Fall ist der operative Einsatz einer Hüft-Endoprothetik meist nicht mehr zu vermeiden. In erster Hinsicht gilt es anhand einer klinischen und technisch basierten Untersuchung den Verschleißgrad des vorliegenden Schadens zu ermitteln. Der erste Ansatz unserer Orthopädie-Spezialisten ist immer eine konservative Behandlung. Ist der Schaden jedoch zu groß, müssen operative Methoden in Betracht gezogen werden. Abschließend kann gesagt werden: Sind Schmerzen trotz eingestellter Medikation selbst im Ruhezustand vorhanden, ist eine Operation oft der einzige Weg zu neuer Lebensqualität. Unsere Spezialisten für konservative orthopädische Therapien, als auch Experten für die moderne Orthopädie, nehmen sich Zeit, Sie ausführlich zu Ihrer individuellen Situation zu beraten.

Gründe für eine Hüft-OP

Hüftschmerzen, die nichtmehr konservativ zu therapieren sind, können viele Ursachen haben.  Die gängigsten Krankheitsbilder sind angeborenes Rheuma, genetische Fehlbildungen wie Hüftdysplasien oder auch ein durch übermäßige Belastungen erzeugter Gelenkverschleiß des Hüftgelenks. Darüber hinaus kann das sogenannte Impingement-Syndrom (Funktionsbeeinträchtigung der Gelenkbeweglichkeit durch fehlerhafte Formung des Oberschenkelkopfes) dafür sorgen, dass das Hüftgelenk so sehr in Mitleidenschaft gezogen wird, dass das Einsetzen einer Prothese unumstößlich ist.

Operationstechniken bei Hüftbeschwerden und deren Abläufe

Doch welche Verfahren stehen Patienten, die an einem zu großen Hüftverschleiß leiden in der heutigen Zeit zur Verfügung? In der Regel wird die benötigte Endoprothese mithilfe eines kleinen Schnittes unter Vollnarkose eingesetzt. Mit der sogenannten AMIS-Methode ist es unseren Operateuren möglich, die benötigte Prothese, ohne das Verletzen der Muskulatur einzusetzen. Die Anwendung dieser operativen Therapie ist im Hinblick auf die nachfolgende Reha und Rehabilitation des Patienten von großem Vorteil. Eine Operation, die mit dieser Anwendungstechnik durchgeführt wird, dauert je nach vorliegender Situation zwischen anderthalb bis zweieinhalb Stunden. Die Auswahl der verwendeten Endoprothese muss sorgfältig eruiert werden und erfolgt nach der individuellen Betrachtung und Ausprägung der Grunderkrankung.

Die Vorteile der AMIS-Methode auf einen Blick:

Schonung der Muskeln und Nerven

Weniger Schmerzen nach dem Eingriff

Schnellere Genesung

Kürzerer Klinikaufenthalt

Kleinere Narbe

Beschleunigte Rückkehr in den Alltag

Verringerter Blutverlust bei der Operation

Vermindertes Luxationsrisiko

Reduziert das Risiko zu hinken

Wie lange hält ein Hüftimplantat?

Modernste Materialien und langjährige Forschung sorgen für die Langlebigkeit der heutzutage verwendeten Implantate. In der Clinic Bel Etage sind wir darauf bedacht nur hochwertige Prothesen von namhaften Herstellern zu verwenden. Durchschnittlich halten Hüftprothesen zwischen 15 und 20 Jahren, wobei vereinzelt Patienten über eine deutlich längere Lebensdauer berichten. Ausschlaggebend für einen Prothesenwechsel ist eine Lockerung der Gelenkköpfe.

Was ist als Patient nach einer Hüftoperation zu beachten?

Eine Hüftoperation ist trotz des standardisierten Ablaufes immer noch eine Anstrengung für unseren Körper mit minimalen Risiken. Aus diesem Grund ist die Nachversorgung neben der richtigen Therapieform die wichtigste Komponente des Therapieprozesses. Physiotherapie gehört dabei ab dem ersten Tag nach der Operation als essenzieller Teil der Behandlung für das Erreichen eines wünschenswerten Ergebnisses dazu.

Informationsmaterial

Flyer Moderne Orthopädie | PDF

Dr. med. Hüseyin Senyurt

Chefarzt für Orthopädie,
Sportmedizin & Kinderorthopädie

Oleh Maykan

Chefarzt für Orthopädie & Unfallchirurgie
Department Knorpelersatz

Gerne beraten wir Sie ausführlich